Die Abwasserbeseitigung ist – im Rahmen der finanziellen Leistungsfähigkeit - eine Pflichtaufgabe einer Gemeinde. Dafür wurden vom Markt Eichendorf seit dem Jahr 1967 bis heute knapp 33 Millionen € ausgegeben.
Zur Abwasseranlage der Gemeinde gehören das gesamte öffentliche Kanalnetz, Pumpschächte, Hebeanlagen, Rückhalteeinrichtungen und die beiden Kläranlagen.
Aktuell sind 5.715 Einwohner angeschlossen. Das entspricht einem Anschlussgrad von 88,2 %

download type pdf  Preisblatt Gebühren-Beiträge Abwasserbeseitigung und Wasserversorgung

Kläranlage Eichendorf:

Im Jahr 1995 wurde die Kläranlage in Eichendorf mit dem ersten Bauabschnitt neu gebaut und 2001 um ein weiteres Belebungsbecken erweitert. Die mechanisch-biologische Anlage mit Rechenanlage, Siebtrommel, Rundsandfang, zwei Belebungsbecken und Nachklärbecken sorgt dafür, dass die zulässigen Werte leicht eingehalten werden können. Im Jahre 2008 wurde noch eine Phosphorfällstation nachgerüstet.

Kläranlage und Wertstoffhof in Eichendorf

Kläranlage Aufhausen:
Die mechanisch-biologische Kläranlage mit 900 Einwohnergleichwerten wurde 1989/90 erbaut. Feinrechen, zwei belüftete Abwasserteiche und der Schönungsteich sorgen für die Reinigung des Abwassers.

Kanalnetz in den Ortschaften, Pumpschächte:
Für die Ableitung des Abwassers wurden 62 km Schmutzwasserkanäle, 19 km Mischwasserkanäle, 37 km Regenwasserkanäle mit 2.562 Schächten gebaut. Mittels 24 Pumpschächten, 23 km Druckleitungen und 2 Hebeanlagen wird das Abwasser schließlich zu den Kläranlagen befördert.

Grundstücksanschlüsse:
Insgesamt sind derzeit 2196 Grundstücksanschlüsse in Betrieb. Zum Grundstücksanschluss gehört die Leitung vom Hauptkanal bis zur Grundstücksgrenze des angeschlossenen Grundstückes. Die Leitungen auf den Privatgrundstücken gehören zu den privaten Entwässerungsanlagen und sind selbst zu bauen und zu unterhalten.

Klärschlammentsorgung:
Der anfallende Klärschlamm wird in einer stationären  Zentrifuge entwässert, um das Transportvolumen wesentlich zu verringern. Jährlich wird eine Menge von ca. 250 to Klärschlamm auf zugelassenen landwirtschaftlichen Flächen oder landbaulich verwertet.

Private Abwasserreinigungsanlagen:
Das Abwasser der weiteren Anwesen, die im Außenbereich liegen, wird über grundstückseigene Kleinkläranlagen mit Nachreinigungssystem entsorgt. Für deren Bau werden staatliche Zuwendungen gewährt.

Die Abwasseranlagen werden von den beiden Fachkräften für Abwassertechnik, Werner Kurz und Andreas Perstorfer, betreut und in Zusammenarbeit mit dem Bauhof gewartet. Für Störungen in der öffentlichen Abwasseranlage wurde ein Bereitschaftsdienst eingerichtet, der über Handy erreichbar ist: 0160/4694442

Ansprechpartner Im Rathaus: Herr Fraundorfer