Auch für die Kommunen im ländlichen Raum wird das Bauland immer knapper bzw. ist es aufgrund der stark gestiegenen Preise schwierig zu erwerben. Zudem wandern immer mehr Bewohner aus den Ortszentren in die Randgebiete der Orte ab, um sich dort ihren Traum vom „Häuschen im Grünen“ zu verwirklichen.

Die Nachteile sind, dass die Leerstände innerorts zunehmen, die alten Gebäude verfallen und Baulücken nicht mehr geschlossen werden können – ein Ort wird unattraktiv! Außerdem stehen für Jüngere und Senioren oft nicht die Wohnungsgrößen zur Verfügung, die nachgefragt werden – die hauptsächlich vorhandenen Einfamilienhäuser sind nicht bezahlbar bzw. vom Arbeitsaufwand und der Anlage her oft nicht geeignet.

Im Zuge ihrer Abschlussarbeit des Masterstudiums „Urbanistik – Landschaft und Stadt“ an der TU München hat Frau Stephanie Fabich B.Sc. Architektur, Studierende der Technischen Universität München, die Möglichkeiten zu einer alternativen Ortsentwicklung im ländlichen Raum, speziell für Eichendorf untersucht.

Es geht dabei um die Möglichkeiten zur Reaktivierung von zentral gelegenen Leerständen, Gewerbe und Wohnflächen oder brach gefallenen Grundstücken.

Probleme sind unter anderem:

-       Gefahr des Bevölkerungsabzuges der Jungen,

-       innerorts leerstehende Wohnungen und Häuser,

-       die lebendige Ortsmitte könnte aussterben,

-       adäquater Wohnraum für bestimmte Bedarfsgruppen fehlt (Bedarfsgruppen für alternativen Wohnraum sind Junge, Ältere, Zuziehende, Rückkehrende, mit und ohne Kinder).

Eine Lösung kann dabei die „Baugemeinschaft“ sein: der gemeinschaftliche Wohnungsbau, egal in welcher Organisationsform.

Er kann die vielen Bedürfnisse in unterschiedlichen Lebenslagen abdecken und als alternatives Bau- und Wohnmodell funktionieren.

Es gibt bereits viele Beispiele welche alternativen Entwicklungsmöglichkeiten von Wohnraum möglich sind - auch in Eichendorf sind Potentiale und Möglichkeiten vorhanden.

Dazu hat eine Informations- und Diskussionsveranstaltung am 15.02.2016, im Sitzungssaal des Rathauses in Eichendorf stattgefunden, die gut besucht war. Anwesend waren der fast vollständige Marktgemeinderat, Interessierte und verschiedene Vereinsvorstände. In der regen Diskussion zeigte sich, dass man die Vorteile von Baugemeinschaften durchaus erkennt und man solche Modelle gezielt vorantreiben sollte, um die Attraktivität Eichendorfs als Wohnort für die verschiedenen Bedarfsgruppen zu erhalten und zu verbessern.

Deshalb legt die Gemeindeverwaltung auf der Internetseite des Marktes Eichendorf eine Informationsseite an, auf der man sich anhand verschiedener Links zum Thema Baugemeinschaften informieren kann.

hier die wichtigsten Links:

http://www.stiftung-trias.de (Förderung von sozial-ökolischen Projekten)

http://www.wohnprojekte-portal.de (Wohnprojekte-Portal betrieben von Stiftung trias; Infonetzwerk und Projekte-Suchmaschine)

http://www.fgw-ev.de (FGW Forum gemeinschaftliches Wohnen e.V. --> mit Regionalstellen)

http://www.megewo.de (Verein für generationenübergreifendes Wohnen, FGW-Regionalstelle Regensburg)

http://www.maro-zentrum.de (Genossenschaftliche Wohnprojekte im Alter, auch als Partner für Kommunen interessant)

http://www.bundesverband-baugemeinschaften.de (Zusammenschluss von Fachleuten aus den Bereichen Architektur, Stadtentwicklung, Recht, Kultur und Bildung)

http://www.syndikat.org (Know How bei der Projektfinanzierung und Durchführung von selbstorganisierten Hausprojekten, großes Netzwerk an bereits realisierten Projekten)

http://www.erbbaurechtsverband.de (Interessant für Grundbesitzer - die Alternative zum Grundstücksverkauf)

aber auch Banken werden in diesem Bereich tätig:

https://www.gls.de
https://www.umweltbank.de

Beim Markt Eichendorf gibt es einen Ansprechpartner, der die Interessierten „zusammenführt“:

Herr Alfred Fraundorfer, Bauamt und Grundstücke: Tel. 09952/9301-18, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie Interesse an einem gemeinschaftlichen Bau- oder Wohnprojekt haben und auf der Suche nach Mitgliedern, einem Grundstück oder Bestandsobjekt in Eichendorf sind, melden Sie sich gerne bei Herrn Fraundorfer. Mit Ihrer Zustimmung geben wir Ihren Kontakt weiter an andere Interessenten oder Eigentümer.

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren organisatorischen Schritte nicht von der Gemeindeverwaltung übernommen werden können, aber wir helfen gerne bei einer „Zusammenführung“ der Interessenten.

Es besteht bis einschließlich 28. Februar 2016 die Möglichkeit, sich an der Online-Umfrage “Bauen und Wohnen in der Ortsmitte” zu beteiligen. Diese Umfrage wird Eingang in die Masterarbeit “Baugemeinschaften als Instrument zur Ortsentwicklung” (Technische Universität München, Lehrstuhl für nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land) von Frau Stephanie Fabich finden.

Zur Online-Umfrage gelangen Sie über den Link https://www.soscisurvey.de/baugemeinschaften/

12 Fragen - 5 Minuten – anonym!

Wir wollen Sie herzlich dazu einladen, an der Online-Umfrage teilzunehmen!

QR Code Baugemeinschaft